Hauff, Peter, Erich Hoyer, Wolf Spillner (o.J., wohl 2007): Adlerland Mecklenburg-Vorpommern.

Diese Broschüre des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Abt. Forstwirtschaft, Oberste Jagdbehörde) im Verlag Erich Hoyer wird gegen eine Schutzgebühr von 7,80 Euro vom Verein „Mecklenburgica“ zur Förderung der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern vertrieben, mit Sitz in dieser Landesbibliothek (19053 Schwerin, Johannes-Stelling-Str. 29). Bestellungen: Tel. 0385-558440, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Direktverkauf (nicht in Buchhandlungen).

 

 

Die mehr als DIN-A4 große Broschüre ist auf knapp 50 Seiten für Seeadler-Enthusiasten eine wahre Fundgrube. Sie wurde im August 2007 zur Eröffnung der zweiten Ausstellung über den Seeadler im Landwirtschaftsministerium durch Minister Till Backhaus der Öffentlichkeit vorgestellt und übergeben, welcher auch das Vorwort schrieb.

Zum weiteren Inhalt: Erich Hoyer berichtet über „Mecklenburg-Vorpommern, Land der Seeadlerforscher, der Seeadlerfotografen und Adlerbücher“, Wolf Spillner über „Der Seeadler im Spiegel von Literatur und Fotografie“, Peter Hauff über: „Der Seeadler in Kunst und Literatur sowie Zur Bestandsentwicklung des Seeadlers“ sowie Erich Hoyer über „Mecklenburger Seeadler vor der Kamera“.

Die sehr gut bebilderte Begleitbroschüre zur zweiten Ausstellung enthält u.a. die Vorträge von der Eröffnung der vorangegangenen Ausstellung (Dez. 2006) in der Landesbibliothek in Schwerin, sowie eine große Zahl alter und neuer Abbildungen, Fotos und Angaben zur Bestandsentwicklung und Verbreitung der Seeadler. Nachdem die Ausstellung zuerst im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin präsentiert wurde, wurde sie danach im Forstamt Rostock gezeigt.

 Die Broschüre stellt einen neuen Abschnitt in der Darstellung des Seeadlers dar; sie ist eine informative  „Augenweide“. Die Ausstellung sollte an weiteren Orten gezeigt werden.

Jürgen Dien