Bildinfo

Geschlecht

Federkleid

 

 

Datum

Ort

Fotograf

 

 

adult

 

 

02.02.2014

Außenmühle / Hamburg-Harburg

Andreas Giesenberg

 


Auszug aus dem Brutvogelatlas (Mitschke 2012)

 

  

Bestand insgesamt 44.000 Reviere Besiedelte TK4 80 (100%)
Bestand in Hamburg 30.000 Reviere Besiedelte km² in HH 749 (98%)
Dichte insgesamt 17,9 Rev./km² Trend zunehmend
Dichte in Hamburg 39,1 Rev./km² Gefährdung  -

 

Charakteristik
Die Blaumeise ist nirgends so häufig wie in den Gärten der Stadt und übertrifft hier teilweise sogar die Bestandsdichte der Kohlmeise.

Verbreitung
Die höchsten Dichten werden im Stadtgebiet Hamburgs erreicht, vor allem in den bebauten Teilen der Geest, am Südrand des Urstromtals der Elbe und im Bergedorfer Raum. Die Art kommt aber auch in den Elbmarschen und in der Agrarlandschaft der Geest sowie in allen Wäldern flächendeckend vor.

Lebensraum
In den Gärten, Grünanlagen, Kleingärten und Wohnblockzonen der Stadt findet die Blaumeise aufgrund des hohen Angebots an Nistkästen ideale Brutbedingungen vor. Regelmäßig kommt es auch zu Gebäudebruten in defekten Fassadenteilen.

Bestandstrend
Die Blaumeise war bereits Anfang des 20. Jahrhunderts „nach der Kohlmeise die häufigste Meise im Gebiet“ (Dietrich 1928). Die Bestände sind insbesondere in den 1970er und 1980er Jahren stark angestiegen (38 km² Stadtkorridor: 1982/83 743 RP, 1997-2000 2.143 RP, 2007/08 2.040 RP, Mitschke 2009). Auch im schleswig-holsteinischen Umland hat sich der Bestand in den letzten zwei Jahrzehnten annähernd verdoppelt (im Vergleich zu Berndt et al. 2002).

Anmerkungen
In den letzten Jahren dürfte der Bestand seine Sättungsgrenze erreicht haben.

 


Auszug aus dem Brutvogelatlas (Mitschke & Baumung 2001)

Verbreitung und Bestand
Die Blaumeise besiedelt Hamburg weitgehend flächendeckend in hoher Dichte. Im Elbtal ist die Dichte im Bereich der offenen Grünlandflächen und der intensiv genutzten Niederstamm-Obstbauflächen geringer, Verbreitungslücken finden sich in wenigen, vegetationsfreien Teilen des Hafens (Waltershof, Hohe Schaar-Süd) und großflächig baumfreien Teilen der Vier- und Marschlande.
Die Blaumeise ist mit einem Bestand von 31000 BP die dritthäufigste Brutvogelart Hamburgs. Sie erreicht eine mittlere Dichte von 40,4 BP/100 ha und eine Rasterfrequenz von 97,8 %. Die höchsten Dichten pro km² liegen bei 130 BP (Kirchdorf, Sülldorf) bzw. 140 BP (Winterhude mit Stadtpark). Auf Probeflächen wurden maximale Dichtewerte von 18,81 BP/10 ha (PF 20,2 ha, Hausbruch), 19,23 BP/10 ha (PF 23,4 ha, Neuwiedenthal) bzw. 20,13 BP/10 ha (PF 14,9 ha, Niendorfer Gehege) ermittelt.

Lebensraum
Die Blaumeise besiedelt das gesamte Stadtgebiet, wobei die Dichten selbst in der Wohnblockzone deutlich über denen in Wäldern liegen (Tab.). Verantwortlich dafür dürfte vor allem das große Angebot an Nistkästen sein, wobei gerade in der Innenstadt der Anteil von Gebäudebruten in schadhaften Lüftungsschlitzen bzw. unter Dächern groß ist. Auch technische Strukturen wie Lampenmasten oder Verteilerkästen sind regelmäßig durch die Blaumeise besiedelt, sofern sich eine Einschlupfmöglichkeit findet.

Bestandsentwicklung
Die Blaumeise hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen und ihren Bestand basierend auf der Analyse von Probeflächenuntersuchungen seit den 1960er Jahren verdoppeln können (MITSCHKE et al. 2000). Eine nicht unwesentliche Rolle dürfte dabei das in der Gartenstadt und Wohnblockzone verbreitete Ausbringen von Nistkästen mit Einfluglöchern bis 26 mm Durchmesser gespielt haben, um die vermeintlich gegenüber der Kohlmeise unterlegene Blaumeise gezielt zu fördern.

 

Dichte auf Probeflächen   City Hafen,
Industrie
Block-
bebauung
Villen-
viertel
Garten-
stadt
Klein-
gärten
Grün-
anlage
Dorf
Blaumeise Hektar 219,3 2667,1 2275,4 174,7 5430,2 457,6 488,5 1930,4
  Anzahl
Probeflächen
8 81 80 6 196 19 21 57
  Reviere 45 445 1404 134 3694 284 371 551
  Stetigkeit  100,0 79,0 100,0 100,0 99,5 100,0 100,0 98,2 
Dichte Median 1,41 0,85 5,79 8,58 6,42 5,76 7,50 2,16
[Reviere/10ha] Mittelwert 2,08 1,95 6,28 7,82 7,11 6,63 7,58 2,87
  Standard-
abweichung
1,45 2,76 2,97 3,60 3,57 3,88 3,85 2,54
    Laubwald Mischwald Nadelwald Feucht-
gebiete
Obst-
anbau
Feld-
mark
Acker-
land
Grün-
land
  Hektar 172,7 286,4 533,5 475,1 539 1088,4 211,2 3266,2
  Anzahl
Probeflächen
7 13 18 16 13 31 6 64
  Reviere 59 112 118 155 66 235 24 193
  Stetigkeit 100,0 92,3 94,7 93,8 92,3 93,8 100,0 75,0
Dichte Median 3,18 3,31 2,20 3,38 1,15 1,91 1,35 0,65
[Reviere/10ha] Mittelwert 3,94 4,57 2,17 3,95 1,41 2,29 1,20 0,93
  Standard-
abweichung
2,58 3,98 0,84 3,27 1,04 1,68 0,85 1,24

 

 

 

 

Bestand mittlere Dichte Rasterfrequenz Besetzte Raster
31.000 BP 40,4 BP/km² 97,8 % 746